Sie sind hier: Startseite » Sprachen » Deutsch B2

BAMF-Kurs - B2-Basis-Modul

Kursbeschreibung

Berufsbezogener Sprachkurs mit Zielsprachniveau B2 (DeuFöV nach §45a AufenthG)

Die berufsbezogene Deutschsprachförderung baut auf dem Integrationskurs nach § 43 des Aufenthaltsgesetzes auf. Das Programm "Berufsbezogener Sprachkurs mit Zielsprachniveau B2 (DeuFöV- B2 nach §45a AufenthG)" wird vom Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) gefördert. Ziel des DeuFöV Basismoduls B2 ist der Erwerb guter Deutschkenntnisse und Kenntnisse des Rechts- und Gesellschaftssystems, um die Chancen auf dem Arbeits- und Ausbildungsmarkt zu verbessern. Gleichzeitig dient der Kurs der Vorbereitung auf den Besuch weiterführender Schulen oder Hochschulen oder auf einer anderen Ausbildung.

Qualifizierungsschwerpunkte


• Wortschatzerweiterung zur besseren Kommunikation im Beruf
• Verbesserung des Hörverstehens und der Lesekompetenz
• Anwendung praxisbezogener Grammatik
• Basiswissen über Arbeitsrecht und Berufskunde in Deutschland
• Interkulturelle Kompetenzerweiterung

Kursinhalt


Ziel des B2-Moduls ist, dass die Teilnehmer innerhalb von 400 UE Kenntnisse und Kompetenzen in der deutschen Sprache erwerben, die im Rahmen des GER mit dem Sprachniveau B2 definiert sind. Mit dem Sprachniveau B2 ist entsprechend dem GER die Leistungsstufe der selbstständigen Sprachverwendung umschrieben, auf der die Teilnehmenden über folgende grundlegende Fähigkeiten verfügen:
• die Hauptinhalte komplexer Texte zu konkreten und abstrakten Themen sowie auch Fachdiskussionen im eigenen Spezialgebiet verstehen.
• sich so spontan und fließend verständigen, dass ein normales Gespräch mit Muttersprachlern ohne größere Anstrengung auf beiden Seiten gut möglich ist.
• sich zu einem breiten Themenspektrum klar und detailliert ausdrücken, einen Standpunkt zu einer aktuellen Frage erläutern und die Vor- und Nachteile verschiedener Möglichkeiten angeben.

Förderung/Kosten


Die Kurse werden aus Mitteln des Bundeshaushalts finanziert. Die Berechtigung gemäß §45a Aufenthaltsgesetz zum Kurs vom BAMF erfolgt durch zuständige JobCenter oder Agentur für Arbeit für:
• Auszubildende nach § 57 SGB III, Arbeitssuchende und/oder Leistungsempfänger nach SGB II oder SGB III
• Personen, die bei der Agentur für Arbeit arbeitsuchend oder ausbildungssuchend gemeldet sind oder Leistungen nach dem SGB II erhalten sowie Auszubildende und Beschäftigte.
• Personen, die sich im Anerkennungsverfahren ihres im Ausland erworbenen Berufsabschlusses befinden.
• Sozialversicherungspflichtige Beschäftigte, die nicht im Leistungsbezug stehen, müssen einen Kostenbeitrag i.H.v. 50% des Kostensatzes leisten.

Zielgruppen und Teilnahmevoraussetzung

• Ausbildungssuchend, arbeitssuchend oder arbeitslose Personen
• Unionsbürger und an deutsche Staatsangehörige mit Migrationshintergrund.
• Personen mit Migrationshintergrund und Bedarf an sprachlicher Weiterqualifizierung, die arbeitssuchend gemeldet sind
• Asylbewerber/innen mit guter Bleibeperspektive
• Geduldete Personen nach § 60a Absatz 2 Statz 3

Zugangsvoraussetzungen:

• Absolvierter Integrationskurs und/oder Deutschsprachkenntnisse auf B1-Niveau nach dem gemeinsamen Europäischen Referenzrahmen (GER).
• für Berufsbezogene Deutschkurse mit Abschluss B2:
o B1-Zertifikat, das nicht älter als 6 Monate ist
• Arbeitnehmer/innen können auf Selbstzahlerbasis teilnehmen
• In Einzelfällen kann das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) Personen zur Teilnahme berechtigen

Abschluss und Zertifikate


• bei Bestehen der Prüfung erhalten Sie das Sprachzertifikat: telc- Deutsch B2
• BIA Akademie Teilnahmebescheinigung